HOME -  DHAMMAPADA - BüCHER  -  RESSOURCEN -  ARTIKEL -  WALLPAPERS -  SUCHE -  LINKS

Alle bedingten Dinge müssen sich ändern

Es gibt drei Arten von Lehrern;
Die erste lehrt, dass das Ego oder die Selbstbedienung ist real jetzt
Als auch in der Zukunft (hier und im Folgenden);

Die zweite lehrt, dass das Ego ist real
Nur in diesem Leben, aber nicht in der Zukunft;

Die dritte lehrt, dass der Begriff des Ego ist eine Illusion
Und ist entweder nicht real ist, in diesem Leben und im Folgenden.

Der erste ist die Eternalist, der zweite ist die Annihilationist,
Und der dritte ist der Buddha lehrt, der Mittelweg
Vermeidung von den Extremen der eternalism und annihilationism.
Der mittlere Weg ist die Lehre von der Abhängigkeit, die sich
Oder kausalen ausgestattet.

Alle theistischen Religionen lehren,
dass das Ego überlebt nach dem Tod in der
Der einen oder anderen Form, und wird nicht vernichtet werden.
Die materialistische's comcept ist, dass das Ego wird vernichtet bei Tod.

Die buddhistische Ansicht ist, dass es kein Ego,
Oder irgendetwas erhebliche oder dauerhafte,
Aber alle Dinge bedingt sind zu ändern, und sie ändern
Verbleibenden nicht das gleiche für zwei aufeinanderfolgende Momente, und dass
Gibt es eine Kontinuität, aber keine Identität.

So lange, wie der Mensch liebt die Idee eines dauerhaften Selbst oder Ego,
Wird es nicht möglich sein, für ihn zu konzipieren, die Idee, dass
Alle Dinge sind unbeständig, dass es in Wirklichkeit ein
Entstehen, und ein Abbruch der Dinge. Das Verständnis von
Anatta die Doktrin, die sich ausschließlich buddhistischen,
Unverzichtbar für das Verständnis der vier edlen Wahrheiten
Und die anderen wichtigsten Lehren des Buddhismus.

HOME | RESSOURCEN | SITE MAP | BüCHER | DISCLAIMER | KONTAKT

© 2006 Maithri Publications