HOME -  DHAMMAPADA - BüCHER  -  RESSOURCEN -  ARTIKEL -  WALLPAPERS -  SUCHE -  LINKS

Buddhistische Haltung zu
anderen Religionen

Wenn man bedenkt, mögliche Einstellung einer Religion gegenüber anderen im Lichte der Geschichte, sie zu sein scheinen klassifizierbar unter drei Hauptkapitel. Der erste ist, dass der Dominanz basiert auf der Überzeugung, dass die Religion allein enthält, der die volle Wahrheit, und dass andere Religionen sind entweder völlig falsch oder enthalten, so wenige Elemente der Wahrheit, dass die früher verdrängt sie mit welchen Mitteln in einem zur Verfügung steht, desto besser wäre es Für die Menschheit. Das nächste ist die Haltung der Erfüllung der zieht seine Kraft aus der Überzeugung, dass, während die anderen Religionen enthalten wichtige Elemente der Wahrheit finden sie ihre volle ist die Haltung der Zusammenarbeit, die sich aus der Überzeugung, dass (a) alle Religionen enthalten Aspekte der Wahrheit Und eine Studie von allen ist notwendig, um die ganze Wahrheit oder (b) dass alle höheren Religionen sind gleich wahr, und dass die scheinbaren Unterschiede sind aufgrund der Unterschiede in Sprache, anstatt in der Inhalt, und dass all diese Religionen geeignet sind, zu ihren traditionellen Kontexten und (c) dass alle höheren Religionen sind gleich wahr, aber einige von diesen Religionen eine größere Attraktion für bestimmte Arten von Personen gegen andere, die cerebratonics Vorliebe eine Religion mit einer geistigen Berufung, die somatogenics ein betont, dass die Aktion und die viscerotonics , Die Emotion.

Nun, was wäre die Haltung des Buddhismus zu anderen Religionen? Vielleicht ist die Sandaka Sutta der Majjhima Nikaya scheint, um die Antwort auf diese Frage. Ananda beschreibt, in der es vier Arten von falschen Religionen und vier Arten von unbefriedigend Religionen, und geht auf den Charakter der Religion des Buddha.

Vier falsche Religionen
Von den vier falschen Religionen wird gesagt, die erste zu sein, dass der Materialismus, die hält, daß der Mensch besteht ausschließlich aus materiellen Elemente, die zerfallen zu Tod und als Folge bestreitet Überleben zu tun. Es ist anzumerken, dass sieben solcher materialistischen Schulen, die in den buddhistischen Texten. Eine dieser Schulen wurde festgestellt, dass Bewusstsein ein Nebenprodukt bestimmter Chemikalien wird gemischt in ihren Proportionen durch. Obwohl Materialismus als Philosophie des Lebens ist damit verurteilt ist es notwendig, dass weder die Welt der Materie auf die geistige Leben des Einzelnen wie für die Gesellschaft verweigert. Es ist wichtig, dass der Buddha statt Armut oder "die ungleiche Verteilung von Gütern in der Gesellschaft", wie die Ursache der sozialen Übel, und meinten, dass die wirtschaftlichen Faktor war so stark ein Faktor für die soziale Entwicklung als die ideologische Faktor.
Die zweite der falschen Religionen ist keine Religion, die bestreitet, moralische Werte. Damit alle religiösen Sekten, die empfehlen einen moralischen oder ethischen Praktiken wäre unmoralisch verurteilt wurde.

Der dritte der falschen Religion ist keine Religion, die Kausalität leugnet und lehrt, dass "Menschen sind auf wundersame Weise gerettet" (ahetu appaccaya satta vissujjanthi). Die buddhistische Lehre ist, dass alle Ereignisse in der phänomenalen Welt unterliegen kausalen Gesetze und dass kein Wunder, die sich gegen den Betrieb einer solchen kausalen Gesetze sind möglich. Es wird gesagt, dass es physikalischen Gesetzen. Das Gesetz, dass Handlungen moralisch gute Ergebnisse in einer angenehmen Konsequenzen und moralisch Böse Handlungen in unangenehme Folgen für die einzelnen ist ein Beispiel für moralische Gesetz. Obwohl die Kausalität ist somit aufrechterhalten werden, ist es wichtig zu beachten, dass es sich auf der einen Seite aus vollständige Indeterminism (sdjicca samuppanna) oder Accidentalism und auf der anderen Seite von Strenge Determinism (niyati - vada) oder Fatalismus. In einem indeterminists Universum gäbe es keine Korrelation zwischen Ereignissen und als solche keine Ursachen oder Auswirkungen.

Die vierte Art der falschen Religion ist keine Religion, die bestreitet freewill. Freewill ist konzipiert als die Fähigkeit des Einzelnen (atta - kara) oder der Faktor des menschlichen Aufwand (purisa - kara), die sich innerhalb der Grenzen oder direkte Kontrolle der operativen Kräfte der Vergangenheit und der Gegenwart, um die Zukunft von Was es sonst der Fall gewesen wäre. Als solche freewill wird als kompatibel mit der buddhistischen Konzeption von Veranstaltungen. Alles aus der Determinismus, ob der natürlichen Determinismus (sabhava - vada), die besagt, daß die Gegenwart und der Zukunft ist die reine Arbeitszeit aus der Vergangenheit oder der Theistic Determinismus (issara - nimmana - vada), die gilt, dass alles, was stattfindet, ist durch die vorgegebene Fiat oder der Wille Gottes, sind ausdrücklich erwähnt und verurteilt als falsch.

Er würde sich aus den oben genannten vier Arten der Religion verurteilt als falsch, dass der Buddhismus bestätigt Überleben, behauptet moralischen Werte, lehrt Kausalität, ohne Strenge Determinismus und pflegt die Freiheit des Willens in dem Sinne definiert werden.
Ist nun der erste der vier Religionen verurteilt, die als unbefriedigend, aber nicht unbedingt falsch ist eine Religion, die behauptet, Allwissenheit für die Lehrer oder in anderen Worten: vergöttert seine Lehrer. Es wird argumentiert, dass das, was unbefriedigend ist, über diese Art von Religion ist, dass der Mangel an Allwissenheit auf die Teil eines solchen Lehrer wäre, lässt sich an einer historischen Konto seines Lebens und der Lehre.

Die zweite solche unbefriedigend Religion ist keine Religion auf der Grundlage einer revolutionären Tradition. Es wird gesagt, dass eine solche vermeintlichen Enthüllungen kann wahr oder falsch ist. Es ist offensichtlich, dass angesichts der sich gegenseitig widersprüchliche Angaben zur Offenbarung der verschiedenen Religionen, dass alle diese Ansprüche kann nicht wahr sein. Die Gültigkeit der Anspruch auf Offenbarung hat getestet werden im Lichte der nachprüfbaren Fakten, bevor eine solche Forderung festgelegt werden kann. Aber wenn ja, die Prüfung würde an die Stelle der Offenbarung als das Kriterium der Wahrheit ein Zeichen beanspruchen. Es ist interessant, zu beachten, dass der Dominanz der Priorität revelationed Ansprüche, wenn er sagt, dass die Gültigkeit solcher Ansprüche hergestellt werden kann nur dann, wenn sie die Gültigkeit dieser Ansprüche hergestellt werden kann nur dann, wenn sie durch beobachtbare Tatsachen. "Wenn ein Prophet spricht, die im Namen des Herrn, wenn die Sache nicht folgen, noch kommt, das ist das Wort, das der Herr hat nicht gesprochen, aber die Propheten gesprochen hat es vermessen, du sollst keine Angst vor ihm "(Deuteronomium).

Die dritte Art von unbefriedigend Religion, die nicht unbedingt falsch ist jede Religion basiert auf bloße "logische Argumentation und metaphysischen Spekulationen (takka - pariya - hatam vimamsanu caritam)" mit der Begründung, dass eine solche Argumentation kann wahr oder falsch ist. Logik, wie wir jetzt wissen, kann nur helfen, Metaphysik oder Mathematik zu konstruieren, selbst im Einklang. Es funktioniert nicht mit allen Mitteln garantieren, dass eine solche Regelung hatte Anwendbarkeit auf der realen Welt und ist deshalb richtig, eine Tatsache, die kann nur festgestellt werden unabhängig von der Logik zu sehen, welches System lässt sich am besten erklären, und für nachprüfbare Fakten.


Die vierte unbefriedigend Religion ist keine Religion, die unvereinbar ist. Das ist unbefriedigend für die offensichtliche Grund ist, dass die Wahrheit sich selbst im Einklang und nicht selbst widersprüchlich, wenn dies bedeutet nicht, dass jeder selbst konsistenten System des Glaubens ist unbedingt auch für sie kann die Mängel der dritten Kategorie.
Im Gegensatz zu den oben genannten Arten von falschen und unbefriedigend Religionen Buddhismus ist in der von einer überprüfbare wissenschaftliche Theorie, die Wahrheit gesagt wird geprüft wurden von der Buddha und Hunderte von seinen Jüngern und kann persönlich überprüft wer nimmt. Als solche seine Wahrheit ist, unabhängig von der Gründer, die ein Wissenschaftler nur entdeckt und verkündet es für die Führung der anderen, und es ist links zu anderen zu testen ihre Gültigkeit und Wert.

Es sollte klar sein, aus den oben genannten, dass die buddhistische Haltung zu anderen Religionen kann nicht als ein von Dominanz, Erfüllung oder Zusammenarbeit. Die Haltung, hängt von der Art der Religion behandelt werden. Buddhismus wäre im Hinblick auf die Tatsachen des Bestehens verurteilen einige Religionen als falsch, aufrechterhalten andere als teilweise wahr und würde nicht ausschließen, die Möglichkeit einer anderen Religion, ganz richtig, da die Wahrheit muss nicht das Monopol von einer einzelnen Person oder Religion. Aber diese Verurteilung oder Beurteilung wäre nicht geschehen mit der Absicht, missbraucht oder schmeichelhaft andere, aber in der Hoffnung, dass in dem Prozess der gegenseitigen Untersuchung und Kritik Menschen würde sich eine bessere Vorstellung von der Wahrheit. Und es ist von der Natur der Wahrheit, dass es nicht erforderlich und kann nicht gezwungen werden, die Kehlen der anderen, indem sie ihre Armut, Unwissenheit, oder schwachen Zustand der Gesundheit oder durch Drohungen oder behaupten Befugnisse von oben über das Leben der anderen. Es ist auch von der Art der Wahrheit, die sie mit sich bringt Menschen zusammen, aber es ist eine Einheit, die erreicht werden, indem eine gemeinsame Streben Blüte in einer gemeinsamen Vision.

HOME | RESSOURCEN | SITE MAP | BüCHER | DISCLAIMER | KONTAKT

© 2006 Maithri Publications