HOME -  DHAMMAPADA - BüCHER  -  RESSOURCEN -  ARTIKEL -  WALLPAPERS -  SUCHE -  LINKS

Buddhistischen Beerdigungsrituale

Laut Theravada Buddhismus Practices Tradition, Buddhisten einäschern den Körper der Toten. Allerdings, in einigen buddhistischen Kulturen, wenn die Eltern der erkrankten leben immer noch in der Zeit des Todes, der Körper begraben liegt. Dies ist mehr eine kulturelle Praxis, als ein mit einem buddhistischen Sinne.

Die Feuerbestattung symbolisiert ein Gefühl der Distanz, so dass der Geist der abgereist ist frei von Knechtschaft. Buddhismus Practices Es hilft den Lieben zu lösen, sich von dem Geist der abgereist. Buddhisten glauben, dass die Bindung zu den Toten wirkt sich nachteilig auf seine / ihre Fortschritte bei der Suche nach einem neuen Leben nach dem Tod. Buddhisten gehen durch Samsara (Kreislauf von Geburt und Tod), bis sie Erlösung durch Buddhismus Practices Nibbana.

Nach einer Person entfernt, in der Regel die Angehörigen und Freunde, wird sich bei der Beerdigung Hause zu helfen, den Trauernden in vielerlei Hinsicht. Der Körper ist weg von den Bestattungsinstituten und ist Buddhismus Practices wieder nach deklariert. Während der Körper liegt zu Hause keine Vorbereitung der Mahlzeiten erfolgt zu Hause. Stattdessen, Freunde, Verwandte und Nachbarn wird sich verpflichten, alle Lebensmittel an der Beerdigung Hause. Nur die Vorbereitung von einigen Erfrischungen wie Tee oder Kaffee ist, die auf der Beerdigung.

Der Körper wird mit dem Kopf in Richtung Westen, während ein Öl Lampe leuchtet neben dem Sarg. Oft ist auch ein Foto platziert daneben.

Kurz vor dem Gefolge verlässt den Aufenthalt, die buddhistische Mönche werden die Beerdigungsrituale und dem Chef Mönch unter ihnen wird die Durchführung der Beerdigung Rede. Normalerweise wird der Mönch Beurteilung der Konsole abgereist und die Lieben durch Erläuterung der Unausweichlichkeit des Todes nach buddhistischen Lehre.

Ein weißes Tuch (Mataka Vastra) messen sechs Meter ist auch drapierte um den Sarg von den Mönchen, während jetzt die Sutras. Später, die Pansakula wird, wenn enge Familienangehörige sitzt auf dem Boden neben dem Sarg wird Wasser aus einem kleinen Krug in eine Schüssel, während die jetzt fort. Der Zweck der Pansakula ist die Übertragung auf den Verdienst abgereist. Kurz nach der Sarg aus dem Haus, Frauen kochen einem kleinen Topf frischer Kuhmilch an der Stelle, wo der Sarg wurde beibehalten. Seine Ansicht, dass kochende Milch absorbiert Verunreinigungen stammen von den Toten. Dies ist mehr eine kulturelle Praxis als ein buddhistischer Praxis.

Auf dem Krematorium seine üblichen für den Besuch eines nahen Verwandten oder einen Freund zu sagen, ein paar Worte über die abgereist. In Zeiten, die Dorfbewohner würde eine Beerdigung Scheiterhaufen mit Logdateien einäschern den Körper auf dem Friedhof, aber jetzt Stellen sind creamated im Krematorium. Die meisten Städte und Gemeinden hätten ein Krematorium von den örtlichen Behörden.

Nach der Einäscherung das Begräbnis Teilnehmer sind eingeladen, Teilnahme an einem speziellen Almosen geben - bei der Beerdigung. Das Essen wird aus Reis, Kürbis, Salz, Fisch und ein paar Gemüse. Seine Ansicht, dass Kürbis ist gut für trauernde Herzen, wenn das Salz - Fische würde die Erneuerung des körpereigenen natürlichen Salze verloren wegen Tränen. So wird die Kombination von Kürbis und Salz - Fisch ist nie gekocht bei buddhistischen Wohnungen zum normalen Tag, außer bei Beerdigungen für seine als ein schlechtes Omen.

Am nächsten Tag, die Reste (Asche) werden gesammelt und spritzte über einem Fluss durch die Lieben. Einige aber lieber unter der Asche auf einem Friedhof. Einige buddhistische Familien haben ihre Familie Gräber auf dem Friedhof.

Auf der 6. Tag der Person, die den Tod, eine Predigt ist, die ein buddhistischer Mönch in der Wohnung des abgereist. Generell würde die Familie laden ein Mönch bekannt für die Familie für diesen Zweck. Am nächsten Tag, dem 7. Tag nach dem Tod - ein Almosen geben wird angeboten, um mehrere buddhistische Mönche in der Wohnung, um mehr zu verdienen die abgereist. Oft, bevorzugte Speisen der abgereist sind, die der Mönche. Rind- und Schweinefleisch werden nicht angeboten, die Mönche vor allem in Sri Lanka. Nach der Almosen geben, Freunden und Verwandten würde Teilnahme an der Mahlzeit.

Das gleiche Almosen geben wird wiederholt auf den 3. Monat Todestag, gefolgt von der 1. Jahr der Todestag. Nachdem die Zeit der Trauer ist offiziell als beendet. Allerdings sind einige Witwen weiterhin zu tragen Weiß für die kommenden Jahre und der Verzicht auf das Tragen jeglicher Form von Schmuck.

HOME | RESSOURCEN | SITE MAP | BüCHER | DISCLAIMER | KONTAKT

© 2006 Maithri Publications